Vorderlandhus

Einladung zum Vortrag der Reihe „Pflege im Gespräch“

30. August 2018

Braucht es Vertretung? Vorsorgevollmacht, gewählte, gesetzliche und gerichtliche Erwachsenenvertretung

 

Wann braucht ein erwachsener Mensch eine gesetzliche Vertretung?

Wenn er durch eine geistige Behinderung oder psychische Krankheit nicht (mehr) in der Lage ist, gewisse Angelegenheiten selbst zu erledigen, ohne dabei Gefahr zu laufen, benachteiligt zu werden. Zu den psychischen Krankheiten zählt auch die Demenz.

Die gesetzliche Vertretung kann verschiedene Formen haben:

  • Vorsorgevollmacht
  • gewählte, gesetzliche oder gerichtliche Erwachsenenvertretung

 

Im Vortrag werden die unterschiedlichen Formen der Vertretung vorgestellt. In der anschließenden Diskussion besteht die Möglichkeit, auf konkrete Fragen einzugehen.

Mag. Günter Nägele, ifs Erwachsenenvertretung

Dienstag 18.09.2018

Vorderlandstuba, Sozialzentrum Lebensraum Vorderland, Rautenastr. 44, 6832 Röthis

Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei!

 

Wertvoller Begleiter

Diese Veranstaltungsreihe richtet sich mit Informationen und Unterstützung im weitesten Sinn an pflegende Angehörige. Ansprechen wollen wir auch alle Interessierten, denn oft wird man ganz unvorbereitet mit der Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit der Eltern, Schwiegereltern oder anderer Familienangehöriger konfrontiert. Qualifizierte Referentinnen und Referenten und die enge Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen der Gemeinde und der Region machen „Pflege im Gespräch“ zu einem wertvollen Begleiter. Organisiert vom Sozialzentrum Lebensraum Vorderland in Zusammenarbeit mit connexia.

zurück