Vorderlandhus

Waldwoche

19. April 2019

Vom Wetter beglückt und überrascht nahmen wir vergangener Woche fast täglich den Weg in den Wald in Angriff. Die Kinder unserer Schmetterlingsgruppe waren so motiviert, dass sie bereits am ersten Tag direkt bis zur Ganta raufmarschierten, ohne eine einzige Pause. Wer den Weg neben der Kirche hinauf kennt, weiß, wie steil und anstrengend die Bedingungen für so kleine Kinderfüße sind. Tapfer hielten sie durch, liefen zeitweise am Seil, um das Gefühl eines Passagiers im Zug zu genießen, um dann vom fahrenden Zug wieder abzuspringen, weil die Füße plötzlich wieder fitter waren als kurz zuvor.

Oben angekommen strahlten die Kinder erschöpft und selbstbewusst zugleich und stärkten sich erstmal mit der selbst hinauf getragenen Jause. Schließlich blieb genügend Zeit, sich am Spielplatz zu verweilen und auszuprobieren. In der Villa Kamilla befürworten wir eine autonome Bewegungsentwicklung und greifen so wenig wie es uns möglich ist in die Bewegungsabläufe der Kinder ein – wir helfen ihnen höchstens, es selbst zu tun J

Somit heißt es für die Kinder: Wer schon groß genug ist, alleine auf die erste Sprosse der Leiter zu kommen, der schafft es schließlich bis ins Baumhaus rauf. Und wer den Teller am Seil des Flying Fox bis hinauf zieht oder schiebt, der darf sich auf eine rasante Abfahrt freuen.

Jeder einzelne Tag war eine Herausforderung und ein Genuss für die Kinder und uns Betreuerinnen und wir schafften es wirklich immer – trotz dem Motto „der Weg ist das Ziel“ - bis ganz nach oben zum Ganta-Spielplatz. Einzig und allein am Freitag spazierten die Kinder aufgrund der winterlichen Kälte durchs Dorf statt in den Wald und blieben nicht ganz so lange draußen, wie an den Tagen zuvor.

Unser wöchentlicher Waldtag findet ab dieser Woche an den Donnerstagen und Freitagen im Wechsel statt. Und damit wir auch immer angenehmes Wetter haben, üben wir jetzt noch ein bisschen den Sonnengruß…

zurück